Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Sonntag, 10. Dezember 2017

Projektvorstellung: Renovierung - Wohnzimmer - Teil 4

So die UK der Decke ist ja abgeschlossen, nun folgt noch ein eckliger Teil: Die Dämmung etwas verbessern. 
Betonung liegt auf etwas, ich habe nur zusätzlich in der Stärke der Unterkonstruktion Mineralwolle eingebracht. Die alte Dämmung bleibt erst mal. Wenn ich sie erneuere, mache ich es eh vom Dachboden aus und nicht überkopf. Es juckt überall. Ja ich weiß es gibt so Ganzkörperkondome, aber die sind wirklich nicht mein Fall, da kratze ich lieber zwei Tage. :)

Also an einem typisch verregneten November Samstag zur Unterhaltung das SYSROCK eingeschaltet und losgelegt. 











Als Material habe ich zu Mineralwolle gegriffen. Es gibt besseres, es gibt biologischeres, aber dafür ist Mineralwolle günstig und vom Jucken abgesehen, einfach zu verarbeiten.










Ich habe die UK ja so verteilt, dass ich möglichst wenig Zuschneiden muss und auch keinen Abfall raus bekomme. Zudem passt die Länge der Dämmplatten ziemlich optimal zu der Raumbreite, ich musste nichts stückeln, sondern nur so knapp 10cm umklappen. Fabelhaft.


Begonnen habe ich mit dem Zuschnitt der notwendigen kleineren Teilen. Diese habe ich aus den Reststücken der schmaleren Streifen zugeschnitten, das ging mit einem scharfen Messer und einer langen Wasserwaage ohne Probleme.








Die kleinen Teile sind zum abdichten der Ränder gedacht. Die langen kommen an die Längsseiten und die kürzeren zum Dach hin, quer zur UK. (Hinten die drei Teile ist der Rest, mehr ist nicht übrig geblieben)









Und dann gings los.













Tipp am Rande: 

Etwas in die UK eingedrehte Schrauben halten die Dämmung an ihrem Platz ...












... wenn sie ein bestimmte Stärke hat. Dünne Dämmplatten sind logischerweise eher labberig und hängen trotzdem durch. 


Ich habe die Platten, welche die volle Breite haben, noch zusätzlich mit zwei Streifen Klebeband unterstützt, das ging recht einfach, da sie durch die Schrauben ja schon gegen herunterfallen gehalten wurden.










Damit es auch paar Tage hält und nicht nur an dem Kleber hängt, habe ich das Gewebeband noch mit Klammern per Luft aus dem Systainer zusätzlich fixiert.




 






Gegen Mittag war etwa Halbzeit angesagt und ich musste den Stapel Profilbretter mal wieder umstapeln. 











Das Gerüst kam auf die andere Seite und wurde wieder mit allem notwendigen beladen.











Ich bin wirklich froh, dass ich das Ding habe, gerade mit der zweiten Plattform vereinfacht es die Arbeiten enorm.

Und vor dem Dunkelwerden war ich auch schon durch. 












Alles hängt. Ging mal was schneller als gedacht.

Zum Schluss habe ich nur noch die Ministückern in die Ränder gestopft und den Bereich um den Abzweigkasten abgedichtet.











Der ordentliche Handwerker macht auch mal zwischendurch sauber und räumt auf. :)












Da ich ja mit der Dämmung zeitig fertig geworden bin und noch Restkapazitäten an Kondition und Energie zur Verfügung standen, habe ich am Abend  noch alles für den nächsten Schritt vorbereitet.










Was er wohl sein wird?

Dazu habe ich extra ein 3er Set an preiswerten Tischen angeschafft. Zusammen mit dem kleinen MFT komme ich auf fast 4m Arbeitsfläche und die Tische sind zwar eher Leichtbau, aber wenn die Gelenke richtig umgeklappt sind, doch recht stabil.












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen