Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Freitag, 23. Februar 2018

Tipp: Schleifschwämme & Interfacepads

In einer losen Folge von Beiträgen möchte ich Euch einige kleine Tipps & Kniffe  für die Holzbearbeitung mit auf den "holzigen Weg" geben.


Für die meisten sind die sogenannten Schleifschwämme keine Unbekannten und keine Meeresbewohner. :) Die klassische Ausführung in viereckiger Form gibt es ja schon viele Jahre. Dabei handelt es sich um einen mehr oder weniger weichen (Je nach Ausführung und Einsatzzweck) Schaumstoffkern, der mit einer (dünnen) Schicht in Schaumstoff gebundenen Schleifpartikel versehen ist.
Anders als bei Schleifvliesen oder Grobreinigungsscheiben befinden sich die Schleifpartikel aber nur an der Oberfläche. Sind diese ausgerissen, abgestumpft oder aufgebraucht, ist der Schleifschwamm am Ende seines Lebens, der formgebende Kern hat keine Schleifwirkung. Besonders die billigeren Ausführungen haben deswegen nur eine begrenzte Lebensdauer.
Deswegen und da so ein Schwamm deutlich teurer ist, als ein Blatt Schleifpapier, verwende ich sie nicht ständig und nur an Stellen, wo ich mit normalem Schleifpapier nur schlecht arbeiten kann.

Mittlerweile bieten manche Hersteller auch speziellere Schwämme an. Es gibt welche mit zum Profile schleifen angepasster Kantenform (Abgerundete und spitzwinklige Kanten) oder auch welche mit dünnerem und besonders weichem Schaummaterial und feiner Schleifkörnung für letzte Finisharbeiten z.B. an lackierten Oberflächen.

Samstag, 10. Februar 2018

Projektvorstellung: Renovierung - Wohnzimmer - Teil 9

Die Kniestöcke sind soweit fertig. Steckdosen und die seitlichen Abdeckleisten kommen später, letztere erst nach dem Fußboden.

Zeit sich den finalen Arbeiten an der Decke zu widmen.

Im Vorfeld hatte ich ja schon die Abdeckbretter für die Ränder auf Breite gesägt, abgerundet, gebürstet und im Farbton Cognac behandelt. Jetzt mussten sie nur noch auf die nötige Länge gesägt  und natürlich auf einer Seite an die Dachschräge angepasst werden.

Zuerst aber noch die Befestigungsbohrungen anzeichnen und bohren. 

Freitag, 2. Februar 2018

Projektvorstellung: Renovierung - Wohnzimmer - Teil 8

Als nächstes waren die 230V dran.

In die Kniestöcke sollen ja Steckdosen montiert werden und eine indirekte Beleuchtung, welche die gebürsteten Bretter schön in Szene setzt.

Die neuen Strippen habe ich von einer alten Steckdose abgezweigt, damits schön aussieht, alles in einer neuen Abzweigdose verklemmt.

Sonntag, 28. Januar 2018

Projektvorstellung: Renovierung - Wohnzimmer - Teil 7

Profilbretter an der Decke sind ja abgehakt, nun ging es mit den Kniestöcken, aka Drempel weiter.

Die Bretter waren ja schon soweit vorbereitet, sprich mit dem Rustofix gebürstet, aber anders als die Decke, sollten sie nicht weiß werden, sondern den natürlichen Farbton behalten. Daher wurden sie nur geölt. Da ich das Öl später noch als Deckschicht für das OSMO Dekorwachs brauche, bin ich im System geblieben und habe das OSMO Hartwachsöl 3032 verwendet.


Freitag, 19. Januar 2018

Projektvorstellung: Renovierung - Wohnzimmer - Teil 6

Jetzt müssen die 37 im letzten Teil gebürsteten und dekorgewachsten Bretter nur noch an die Decke.

Es war ja wieder eine "One-Man-Show", also bedarf es Hilfsmittel.

Neben meinen schon beinahe geliebten Stützen, habe ich noch mit drei Paneel-Zangen gearbeitet.











Drei Meter lange Arme habe ich nicht und auch nur zwei, ohne solche Hilfsmittel ist so etwas allein nicht zu bewerkstelligen.

Damit ich den Streichputz an den Wänden nicht beschädige, habe ich noch mit solchen Verpackungsresten gearbeitet. Für den Einsatz optimal. Eigentlich liegen die im Auto, zum Aufsetzen des Gepäckträgers.

Donnerstag, 11. Januar 2018

Tipp: Festool Staubfangbeutel sauber entleeren

In einer losen Folge von Beiträgen möchte ich Euch einige kleine Tipps & Kniffe im Umgang mit Maschinen für die Holzbearbeitung mit auf den "holzigen Weg" geben.



Mit der Einführung der überarbeiteten Kompaktschleifern, wie dem RTS 400 REQ hat Festool auch eine neue Generation von Staubfangbeuteln entwickelt. Vorbei ist die Zeit von Kunststoffrahmen und Papiertüte.

Samstag, 23. Dezember 2017

Frohe Weihnachten!

Ich wünsche allen Lesern und Partner ein frohes und schönes Weihnachtsfest und viel Werkzeug unterm Baum. :)
Weiterhin ein gutes und gesegnetes neues Jahr!



Vielen Dank für all die Unterstützung und Kommentare (die Spammer mal außen vor).


Der Werkstattbär und ich machen jetzt mal Urlaub, im nächsten Jahr geht es hier weiter.

Samstag, 16. Dezember 2017

Projektvorstellung: Renovierung - Wohnzimmer - Teil 5

Ich hatte es ja schon erwähnt, es kommt ja was neues. Ich habe es in dem Umfang noch nie gemacht.
Bürsten von Holz. Bei kleinen Teilen habe diese Oberflächenbearbeitung ja schon öfters eingesetzt, nur nicht bei einer Fläche von über 30 m². Da wäre ich mit Hand und Drahtbürste nicht weit gekommen. 

Daher habe ich bei Festool um Unterstützung gebeten und einen Rustofix BMS 180 E geliehen bekommen. An dieser Stelle ein Dank an Festool. 

Die Maschine stelle ich demnächst noch detailliert vor. Ich wollte es schon gemacht haben, nur dann hätten sich viele denken können, was ich vorhabe. 

Für diejenigen unter Euch Lesern, die mit Bürsten bei Holz nicht so recht was anzufangen wissen, hier ne kurze Erklärung: Das Früh- und Spätholz eines Baumes ist unterschiedlich hart. Im Sommer wächst der Baum schneller, das Holz ist dadurch weich(er), über den Winter geht das langsamer von statten, das Holz wird dadurch aber härter (Das hat aber nichts mit dem Splintholz zu tun). Beim Bürsten werden nun vor allem die weichen Frühholzanteile des Brettes herausgebürstet und die sonst nur optisch sichtbare Maserung bekommt eine fühl- und noch stärker sichtbare Struktur. Je nach Lichteinfall, gibt es ein schönes Schattenspiel.

Es geht um das Holz für Decke und Drempel. Man kann zwar bereits gebürstetes und farblich beehandeltes Holz fertig kaufen, nur das was ich mir angesehen habe, da war mir die Bürstung nicht stark genug, zudem kostet es gut 10€ pro Quadratmeter mehr. Das wären um die 400€. Da investiere ich lieber ein paar Stunden und habe es später so wie ich mir das vorgestellt habe.

Die Profilbretter kamen beim ersten Durchgang mit der Stahldrahtbürste paarweise auf die Tische und wurden am MFT mittels den Spannelementen fixiert.


Sonntag, 10. Dezember 2017

Projektvorstellung: Renovierung - Wohnzimmer - Teil 4

So die UK der Decke ist ja abgeschlossen, nun folgt noch ein eckliger Teil: Die Dämmung etwas verbessern. 
Betonung liegt auf etwas, ich habe nur zusätzlich in der Stärke der Unterkonstruktion Mineralwolle eingebracht. Die alte Dämmung bleibt erst mal. Wenn ich sie erneuere, mache ich es eh vom Dachboden aus und nicht überkopf. Es juckt überall. Ja ich weiß es gibt so Ganzkörperkondome, aber die sind wirklich nicht mein Fall, da kratze ich lieber zwei Tage. :)

Also an einem typisch verregneten November Samstag zur Unterhaltung das SYSROCK eingeschaltet und losgelegt. 

Sonntag, 3. Dezember 2017

Projektvorstellung: Renovierung - Wohnzimmer - Teil 3

Der letzte Teil endete ja mit der Vorbereitung der Wände. Nun geht es mit diesen weiter, allerdings eher theoretisch. Ich habe immer nur Fotos vom Ergebnis gemacht. Ich wollte die Kamera nicht unnötig einsauen, daher schreibe ich nur etwas zu den einzelnen Arbeitsschritten.

Egal was man auf eine Wand oder sonstige Fläche auftragen will, der Untergrund muss zwingend tragfähig und sauber sein. Es bringt nichts, wenn man die fertige Farbschicht wie ne Tapete von der Wand wieder abziehen kann.
Daher sollte man der Vorbehandlung genauso viel Aufmerksamkeit widmen wie dem eigentlichen Auftrag.

Ich wollte die Wände ja mit einem Streichputz versehen. Dazu habe ich mich für den Easyputz von Knauf mit 1mm Körnung entschieden. Hinterher was ausbessern ist nicht, also sollte der Untergrund so gerade, eben und glatt wie möglich sein. Deswegen hatte ich ja viele Stellen der Wände nachgespachtelt. Außerdem sollte die Oberfläche nicht "absanden". Bedeutet, wenn man mit der Hand drüber streicht, dürfen sich keine Krümmel vom alten Putz lösen. Das war ebenfalls an einigen Stellen der Fall, dort habe ich den losen Putz so weit wie nötig runter gekratzt und gebürstet und diese Stellen ebenfalls gespachtelt und beigeschliffen.
Hinterher alles gründlich absaugen, weil auch Staub einen schlechten Halt für die Oberflächenbehandlung bietet.

Als Haftvermittler, Oberflächenverfestiger, Nikotinsperre und zum schon etwas abdecken von dunklen Untergründen, wird die gesamte Oberfläche vor dem Streichputz mit dem bereits weiß eingefärbten Sperrgrund von Knauf behandelt.