Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Samstag, 7. April 2018

Tolle Assichten: Ein kleiner Ausblick

Das Wohnzimmer hat mich ja ziemlich in Beschlag genommen und es gibt ja noch andere Sachen neben dem geliebten Hobby.
Daher ist mein Puffer an Artikeln deutlich zusammen geschrumpft und ich brauche auch mal etwas "Luft". Heißt, dass es in der nächsten Zeit nicht mehr so gut wie jede Woche hier was zum lesen geben wird.

Trotzdem hier ein Ausblick auf das Kommende:



Von Maschinenhandel Meyer wartet der Tellerschleifer DS300 auf eine Vorstellung, ebenso der Rustofix und die neuen kleinen Dominoverbinder.
Daneben möchte ich eine Fensterbank aus Kunststein aufarbeiten und anschließend neu polieren. 
Die Fensterläden hängen nun vier Jahre, es wird Zeit für eine Kontrolle, Reinigung und einer Auffrischung der Lasierung. Ein Versuch mit dem Holz-Auffrischer von Natural wird es auch geben.

Sonntag, 25. März 2018

Projektvorstellung: Renovierung - Wohnzimmer - Teil 11

Sooo das hier wird der letzte Teil von der Renovierung des Wohnzimmers werden. 
Es war ja noch ein wenig zu tun, der Decke fehlten noch teilweise die Randleisten, die Elektrik bedurfte noch etwas Aufmerksamkeit und der Fußboden musste noch verlegt werden.
Aber eines nach dem anderen.

Die Hölzer waren ja schon vorbereitet, ich musste nur noch die Befestigungsbohrungen anzeichnen und bohren ...











... und anschrauben.

Sonntag, 18. März 2018

Ankündigung: Bald ist es soweit, die lösbaren Verbinder von Festool für die Domino DF-500 kommen

Eine gefühlte Ewigkeit mussten Freunde und Nutzer des Festool Domino Systems auf die lösbaren Verbinder für die "kleine" DF-500 warten. Jetzt im April ist es soweit. 

Und es sind nicht einfach nur verkleinerte Versionen, von denen schon für die Domino XL bekannten Eck- und Flächenverbindern.

Samstag, 10. März 2018

Tipp: Führungsschienen richtig verbinden

In einer losen Folge von Beiträgen möchte ich Euch einige kleine Tipps & Kniffe im Umgang mit Maschinen für die Holzbearbeitung mit auf den "holzigen Weg" geben.


Aus gegebenen Anlass (Diskussion in einem Forum), möchte ich hier kurz zeigen, wie man Festool kompatible Führungsschienen richtig miteinander verbindet.

Der einzige Punkt auf dem man großartig achten muss, ist dass die Schienen absolut in einer Linie und gerade miteinander verbunden werden. Logisch, wir wollen ja keine Kurve sägen.
Anders als die dünnen Mafell/Bosch Schienen, sind die Verbinder bei Festool nicht selbstzentrierend. Das muss man manuell mit einem Hilfsmittel (Wasserwaage, Richtlatte o. ä., es muss nur gerade sein) erledigen.
Ich verwende dazu eine lange Wasserwaage mit gefrästen Flächen. 

Als erstes schiebe ich das Verbinderpaar in eine der beiden Schienen, setze die nächste Schiene neben die erste und verschiebe den oberen Verbinder so, dass er etwa 50:50 in beiden Schienen steckt.

Da ich und viele andere Holzwerker auch, nur zwei Hände haben :), fixiere ich die beiden Schienen plus Wasserwaage mit zwei Zwingen.

Sonntag, 4. März 2018

Projektvorstellung: Renovierung - Wohnzimmer - Teil 10

In denen im letzten Teil gefertigen Balken, fehlen noch die Löcher für die Leuchtmittel.
Seitlich 25mm Löcher für die Spots, welche die Decke anstrahlen. An zwei Balken, je Seite sieben Stück.

Freitag, 23. Februar 2018

Tipp: Schleifschwämme & Interfacepads

In einer losen Folge von Beiträgen möchte ich Euch einige kleine Tipps & Kniffe  für die Holzbearbeitung mit auf den "holzigen Weg" geben.


Für die meisten sind die sogenannten Schleifschwämme keine Unbekannten und keine Meeresbewohner. :) Die klassische Ausführung in viereckiger Form gibt es ja schon viele Jahre. Dabei handelt es sich um einen mehr oder weniger weichen (Je nach Ausführung und Einsatzzweck) Schaumstoffkern, der mit einer (dünnen) Schicht in Schaumstoff gebundenen Schleifpartikel versehen ist.
Anders als bei Schleifvliesen oder Grobreinigungsscheiben befinden sich die Schleifpartikel aber nur an der Oberfläche. Sind diese ausgerissen, abgestumpft oder aufgebraucht, ist der Schleifschwamm am Ende seines Lebens, der formgebende Kern hat keine Schleifwirkung. Besonders die billigeren Ausführungen haben deswegen nur eine begrenzte Lebensdauer.
Deswegen und da so ein Schwamm deutlich teurer ist, als ein Blatt Schleifpapier, verwende ich sie nicht ständig und nur an Stellen, wo ich mit normalem Schleifpapier nur schlecht arbeiten kann.

Mittlerweile bieten manche Hersteller auch speziellere Schwämme an. Es gibt welche mit zum Profile schleifen angepasster Kantenform (Abgerundete und spitzwinklige Kanten) oder auch welche mit dünnerem und besonders weichem Schaummaterial und feiner Schleifkörnung für letzte Finisharbeiten z.B. an lackierten Oberflächen.

Samstag, 10. Februar 2018

Projektvorstellung: Renovierung - Wohnzimmer - Teil 9

Die Kniestöcke sind soweit fertig. Steckdosen und die seitlichen Abdeckleisten kommen später, letztere erst nach dem Fußboden.

Zeit sich den finalen Arbeiten an der Decke zu widmen.

Im Vorfeld hatte ich ja schon die Abdeckbretter für die Ränder auf Breite gesägt, abgerundet, gebürstet und im Farbton Cognac behandelt. Jetzt mussten sie nur noch auf die nötige Länge gesägt  und natürlich auf einer Seite an die Dachschräge angepasst werden.

Zuerst aber noch die Befestigungsbohrungen anzeichnen und bohren. 

Freitag, 2. Februar 2018

Projektvorstellung: Renovierung - Wohnzimmer - Teil 8

Als nächstes waren die 230V dran.

In die Kniestöcke sollen ja Steckdosen montiert werden und eine indirekte Beleuchtung, welche die gebürsteten Bretter schön in Szene setzt.

Die neuen Strippen habe ich von einer alten Steckdose abgezweigt, damits schön aussieht, alles in einer neuen Abzweigdose verklemmt.

Sonntag, 28. Januar 2018

Projektvorstellung: Renovierung - Wohnzimmer - Teil 7

Profilbretter an der Decke sind ja abgehakt, nun ging es mit den Kniestöcken, aka Drempel weiter.

Die Bretter waren ja schon soweit vorbereitet, sprich mit dem Rustofix gebürstet, aber anders als die Decke, sollten sie nicht weiß werden, sondern den natürlichen Farbton behalten. Daher wurden sie nur geölt. Da ich das Öl später noch als Deckschicht für das OSMO Dekorwachs brauche, bin ich im System geblieben und habe das OSMO Hartwachsöl 3032 verwendet.


Freitag, 19. Januar 2018

Projektvorstellung: Renovierung - Wohnzimmer - Teil 6

Jetzt müssen die 37 im letzten Teil gebürsteten und dekorgewachsten Bretter nur noch an die Decke.

Es war ja wieder eine "One-Man-Show", also bedarf es Hilfsmittel.

Neben meinen schon beinahe geliebten Stützen, habe ich noch mit drei Paneel-Zangen gearbeitet.











Drei Meter lange Arme habe ich nicht und auch nur zwei, ohne solche Hilfsmittel ist so etwas allein nicht zu bewerkstelligen.

Damit ich den Streichputz an den Wänden nicht beschädige, habe ich noch mit solchen Verpackungsresten gearbeitet. Für den Einsatz optimal. Eigentlich liegen die im Auto, zum Aufsetzen des Gepäckträgers.