Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Mittwoch, 24. Oktober 2012

Projektvorstellung - Treppenrenovierung Teil 1

Ich habe es ja schon an verschiedenen Stellen angekündigt, wir wollen unsere Treppe renovieren. Heißt neu lacken und für die Optik, die Füllungen gegen Treppensprossen tauschen.

Die geschlossenen Füllungen sind jetzt nicht so das optische Highlight.



Der erste Schritt, das Ermitteln der benötigten Menge und die Bestellung der Sprossen ist abgeschlossen und wir warten auf deren Lieferung.

In der Zwischenzeit habe ich mir Gedanken über die Durchführung der Bohrungen für die Sprossen gemacht. Diese müssen ja exakt waagerecht und in Wange und Handlauf deckungsgleich angebracht werden. Im oberen Abschnitt wird dies kein Problem sein, da das Geländer waagerecht verläuft. Im eigentlichen Treppenbereich wird es schon schwieriger. Die Treppe hat einen halben Schwung, sodass der Winkel des Treppengeländers immer steiler wird.

Ich hatte zuerst an den Einsatz eines schwenkbaren mobilen Bohrständers gedacht, aber dort gibt es leider keine preisliche Mittelklasse. Entweder billig und wackelig oder teuer und gut. Da ich den Ständer später wahrscheinlich nur extrem selten benötige, wollte ich jetzt nicht mehrere hundert Euros dafür ausgeben, zumal es doch eher ein spezielles Werkzeug ist und ich mir nicht sicher war, ob ich ihn später zu einem vernünftigen Kurs wieder verkauft bekomme.
Also werde ich es erst einmal mit einem Selbstbau versuchen.

Also Bohrer habe ich mich für einen Zobo Bohrer entschieden, bei diesem läst sich ja für schräge Bohrungen die Zentrierspitze gegen längere tauschen. Der Schaft des Bohrers hat genau 12mm, ein Versuch mit einem durch meinen 12mm Kunstbohrer gebohrtes Loch zeigte eine leichtgängige und trotzdem wackelarme Führung.

Nach diesem Test habe ich diese Führung gebaut:
Das Grundteil wird mit den beiden kleinen Anschlägen an der Treppenwange fixiert und das drehbar gelagerte Teil führt den Bohrer.
Sollte die Kraft der Inbusschraube nicht reichen, kann der Arm auch zusätzlich mit einer Zwinge fixiert werden.
Den Abstand Kante-Bohrmittelpunkt habe ich ausgerechnet. Ich hoffe es passt, sonst muß ich die Führung entsprechend anpassen.
















Von der eigentlichen Führung habe ich drei Stück gebaut, falls sie ausschlägt. Da ich mangels passendem Material keine Buchse eingesetzt habe.

So schaut das dann mit Bohrer aus:

 














Den Drehpunkt  der Führung habe ich genau auf Höhe der Anlegekante gesetzt, so verschiebt sich der Bohrpunkt nicht weiter.




Kommentare:

  1. Hallo Michael,

    ich bin auf diese Baustelle von dir schon sehr gespannt. Wenn du die Treppe noch abschleifen musst, beneide ich dich aber nicht. Ich habe unsere Treppe vor einigen Jahren aufgearbeitet und war heilfroh, als ich endlich fertig war.

    Gruß

    Heiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüß Dich Heiko,

      ich beneide mich auch nicht. :) Das gibt noch ein gutes Stück Arbeit.
      Ich habe bis jetzt den Handlauf vom Lack befreit. Durch das ständige anfassen, war der Lack stellenweise schon sehr weich und lies sich abrubbeln. Deswegen habe ich ihn komplett mit der Ziehklinge entfernt. Das ging ganz gut. Zwei Stunden und ich war fertig.

      Grüße

      Michael

      Löschen
  2. Hallo Micha,
    na da hast Du Dir was vorgenommen. Ich wünsche gutes Gelingen und Durchhaltevermögen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass Möbelbau weitaus mehr Spaß macht. Deine Bohrvorrichtung möchte ich als einfach - genial bezeichnen. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Ich hab da nämlich noch so eine ewige Problembaustelle.
    Viele Grüße
    Olli

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Micha.

    Echt gute arbeit und ein sehr gute beitrag.. Mach weiter soo...

    Schöne Grüße aus Hannover..

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      bitte kein Werbung in meinem Blog verbreiten.
      Wenn Dich das Ergebnis wirklich interessiert, lese einfach die übrigen Teile der Doku. Das Projekt ist ja schon abgeschlossen.

      Grüße

      Michael

      Löschen
  5. Sieht wirklich Klasse aus, Hut ab!
    Ein toll umgesetztes Projekt, bitte mehr davon!

    LG
    Rob

    AntwortenLöschen