Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Samstag, 2. April 2016

Tipp: Rundung per Hand herstellen



Oft muss ja nur  an 1-2 Ecken eine Rundung angebracht werden.
Die wenigsten greifen dann zur Schablone und Oberfräse. Es ist viel zu aufwendig, diese zu bestücken und einzustellen.
In dieser Zeit hat man die Rundungen zig mal per Hand angearbeitet.
Von der Sache her, keine komplizierte Arbeit: Rundung anreissen, Werkstück einspannen und dann mit Raspel, Feile und oder Schleifklotz ran an das Stück.

Wer es noch nicht oft gemacht hat, wird rasch feststellen, so einfach wie gedacht ist die Sache nun auch wieder nicht. Die Ecke wird zwar irgendwie rund, aber nicht wirklich gleichmäßig. Um das zu korrigieren, fängt man an, nur an dieser Stelle rumzuschleifen, mit der Folge, dass es nun an in der Nachbarschaft nicht stimmt.

Den Fehler den viele machen ist, eine falsche Bewegung auszuführen.
Logischerweise versucht man, die Feile in Richtung der Rundung zu bewegen, das ist aber falsch.


Sie muss genau entgegengesetzt zu der Rundung angesetzt und bewegt werden.
Am Ende der Rundung setzt man die Feile/Raspel mit der Spitze an und feilt in einer gleichmäßigen Bewegung zum Beginn der Rundung. Gleichzeitig wird die Feile genau entgegen gesetzt der Rundung geschwenkt.
Dabei sollte möglichst die gesamte Länge der Feile genutzt werden, sodass man am Ende der Bewegung nahe am Heft angekommen ist.


Mit Worten ist das schwer zu erklären, daher habe ich es in einem Video demonstriert.



Sollte es trotzdem noch ein Buckel auf der Rundung  geben, wird dieser ebenso mit einer entgegengesetzten Bewegung egalisiert.

So simpel wie gedacht ist es also nicht, da man komplett gegen die eigentliche Richtung arbeiten muss. Daher sollte man das, wenn man öfters Werkstücke mit Raspel und Co. bearbeiten will, das Ganze ein paar Mal und auch zwischendurch üben.

Hier das Ergebnis der der Aktion.
F ist die Ecke mit der falschen Bewegung und R die welche mit der richtigen Technik bearbeitet wurde. Diese ist deutlich gleichmäßiger abgerundet.










Kommentare:

  1. Hallo Micha,

    kurzum, Danke!

    Wieder was gelernt, durch das Video ist die Handhabung deutlich geworden.

    Grüße
    Christoph

    AntwortenLöschen
  2. Kleiner Trick, der schön durch ein Video verdeutlicht wurde.
    Es macht doch immer wieder Freude in Deinen Blog rein zu schauen.

    Gruß
    Volker

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Michael, danke für den Trick, der sieht wirklich sehr nützlich aus! Liebe Grüße, Kathreen von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  4. Noch einfacher: Zuerst Tangenten an den Radius feilen und dann mit der oben gezeigten Bewegung die letzten Ecken runden. So gelernt in der Ausbildung bei Stahl feilen.

    Gruss
    Frank

    AntwortenLöschen
  5. Moin Micha,
    Das erinnert mich irgendie an die Ausbidildung als Schlosser. Tagelanges Rundungen Feilen :-)

    AntwortenLöschen
  6. Hi Micha, das erinnert mich an meinen Metall-Grundkurs: Ein U-Stück pfeilen. Oh man war ich da schlecht. Krumm und Schief aber trotzdem bestanden.
    Ich glaube ich bekomme dafür den Dreh nicht mehr raus :)
    Zum Glück gibt es ja da draußen Leute die wissen wie sowas geht.

    AntwortenLöschen